Vatertags-Ausflug der aktiven Bonameser an Christi-Himmelfahrt – 29.Mai 2014

Nachdem die aktiven Mitglieder am 30.April spontan nach der Übungsstunde einen „Tanz in den Mai“ in ihrem Stammlokal „Metem“ in Bonames veranstalteten, der stimmungsmäßig bombig einschlug, gab es noch eine weitere Attraktion: Vatertag!

Geplant von den zwei „Hörnchen“ Silke und Primadani sollte es an dem Feiertag um 12 Uhr am Haus Nidda beginnen und für alle aktiven Babbas mit Familie einen tollen Ausflug geben. An dieser Stelle sei gesagt, dass mittlerweile drei Danis aktiv im Verein spielen und daher das Hörnchen-Dani zu einem anderen Namen kam: Primadani (Namen werden nie grundlos vergeben). So ging der Ausflug bei leichtem Nieselregen los mit extra von Alex Fischer besorgten Musik-Bier-Bollerhinterherziehwagen, bepackt mit Getränken, Picknicksachen, Bälle usw. ging es Richtung Nidda-Altarm in den Nordpark und Grüngürtel. Erste Station mit Hardrockmusik und mächtig viel Bier und Sekt war ein Sportplatz, auf dem sofort Fussball, Basketball, Boggia gespielt wurde. Unsere Männer sind fit, das kann man sagen. Den Kindern hat es irre Spaß gemacht, mit den Papas zu spielen und zu toben. Weiter ging es zum Alten Flugplatz, diesmal nicht mit Pauken und Trompeten sondern schwätzend und wandernd. Immer wieder wurde eine spontane Stehparty abgehalten, bis wir dann zum Labyrinth kamen, wo die Männer mit verbundenen Augen sich mal ganz auf ihre Kinder oder Partner/innen verlassen mussten. Das war ein Gekreische und Gelache – herrlich! Nächste Station war bei Findus und Dani Findeisen im Garten, wo man noch weitere Freunde des Vereins begrüßen durfte und sogar überdacht getanzt wurde. Den Bonamesern fällt auch immer was neues ein: Herzchenkuchen aus der Dose (made by Crissi) oder Lagerfeuer im Kamin bei Regen (Peter Vaupel). Der letzte Anlaufpunkt Kinderspielplatz wurde dann ausgelassen, denn Trinken macht hungrig. So ging es direkt zum Ziel „Metem“ zu leckerem türkischen Essen und so manch lustiger Anekdote. Unsere jungen Männer aus der Perkussiongruppe machten sich als Discjockey im Partykeller einen Spaß und die Kleinen beim Dartspielen. Am Tag danach wurden die Wunden geleckt: Brennerselflecken, Brombeerkratzer, Fußballmuskelkater und Lachfaltenbehandlung. Das war wieder mal unvergessen richtig schöööön.

Daniela Fischer-Vöglin (Primadani)